Kaum haben die Europameisterschaften der Springreiter begonnen, da könnte auch schon alles wieder vorbei sein für Maurice Tebbel. Sein Pferd Don Diarado lahmte vor der Verfassungsprüfung. Ob eine Teilnahme überhaupt möglich ist, steht noch nicht fest. 

Es dürfte ein regelrechter Schreckmoment gewesen sein: Am Morgen bei der Verfassungsprüfung, die vor dem ersten Warm-Up-Springen der Europameisterschaften im westfälischen Riesenbeck stattfand, lahmte Don Diarado, der Hengst von Maurice Tebbel, plötzlich. Das Pferd wird nun eingehend untersucht. Es konnte aber nicht an der Verfassungsprüfung oder dem Warm-Up-Springen teilnehmen. 

Bundestrainer Otto Becker äußerte sich mit einer Vermutung, was das Lahmen des Hengstes verursachte: “Wir vermuten, dass es ein Hufgeschwür ist und hoffen, dass dies gut behandelt werden kann”. Ob das Pferd-Reiter-Paar damit von einer Teilnahme an der EM ausgeschlossen wird, ist aber noch nicht klar. “Ob Don Diarado starten kann, werden wir zusammen mit unserem Team-Tierarzt Jan Hein Swagemakers und der Familie Tebbel entscheiden, wenn wir mehr wissen”, sagte Becker weiter. Die Entscheidung werde aber auf jeden Fall im Sinne des Pferdes gefällt, versicherte der Bundestrainer. Sollte der Hengst wieder fit sein, könnte er am Mittwochmorgen zur Re-Inspektion antreten. Als Reservepaar wurde Marcus Ehning mit Stargold nominiert, die im Falle eines Ausfalles ins Team nachrücken würden.